KULTURAUDITORIN

Unternehmensentwicklung 4.0: Spieglung durch Hören 

Unternehmen, die durch ein erfolgreiches Qualitätsmanagmentsystem bereits ein hohes Mass an Selbstreflexion realisieren, gewinnen durch die standarisierten Überprüfungen von Normen (z.B. ISO 9001) keine zusätzlichen Informationen, für die Entwicklung ihres Anliegens. „Beratung“ allein stellt Standpunkte eines Externen zur Verfügung. Wie aber kann der Geist, der Gründungsimpuls eines Unternehmens auf seine zukünftige Entwicklung hin befragt werden? Im Rahmen der Arbeit der SocialCert GmbH (www.socialcert-gmbh.de) haben wir ein Verfahren entwickelt, welches es erlaubt ein Unternehmen oder eine Einrichtung so zu auditieren, dass die dort lebende Kultur gespiegelt wird.

Was ist ein Kulturaudit?

Ein Kulturaudit ist ein Werkzeug, um den Vorgang des Auditierens (üblicher Sprachgebrauch: Prüfen) wieder zu einem evolutionären Prozess zu machen, bei dem alle gewinnen. (www.so-lass-ich-mich-nicht-pruefen.de)

Ein Kulturaudit (KA) spiegelt die gelebte Kultur von einem Unternehmen, einer Einrichtungen, einer Organisation, Initiative oder Institutionen durch einen externen Beobachter. Dabei wird als Kultur bezeichnet, was die gelebten Werte – seien sie bewusst oder unbewusst –, ausmacht, auf die sich Menschen in einer gemeinsamen Entwicklung geeinigt haben.

Sinn und Ziel, Aufgaben und Möglichkeiten eines Kulturaudis

Ein Kultruaudit soll dem Auftraggeber dazu dienen, sich selbst mittels einer anderen Perspektive zu sehen und zu verstehen. Es kann verdeutlichen in welchem Reifegrad sich die Verwirklichung des Kulturimpulses einer Organisation befindet. Gleichzeitig kann es die in der Organisation Mitarbeitenden durch neue Perspektiven einladen, sich im Kontakt mit der ursprünglichen Idee ihres Auftrags im Herzen berühren zu lassen. Das mögliche wieder Sichtbarwerden oder erinnern eines Urimpulses oder der Energiequelle eines gesamtmenschheitlichen Auftrags ist für die Weiterentwicklung der Organisation nützlich. Denn ein Kulturaudit erinnert die in einer Organisation Beteiligten wieder an ihre eigene Fähigkeit, Kultur ständig schöpferisch mit zu gestalten. So hebt ein Kulturaudit u.a. Errungenes hervor, gibt Zuspruch und öffnet zugleich den Blick auf den Horizont des Möglichen.

So  können Kulturautdits Werkzeuge für Erkenntnisse, Impulse und mögliche Entwicklungen sein. Darüberhinaus kann ein Kulturauditsbericht, je nach Vereinbarung, den Mitarbeitern einer Einrichtung oder den an ihr Interessierten die Kultur eines Unternehmens zugänglich machen.

Die Spiegelung der gelebten Kultur z.B. einer Organisation kann in drei Dimensionen stattfinden.

  1. Das Kulturaudit nimmt die selbst formulierte Kultur der Organisation im Leitbild, in Konzepten sowie Veröffentlichungen der Selbstdarstellung zur Grundlage und spiegelt dessen Umsetzung. (Dies ist auch möglich im Rahmen von System und Produkt Audits, Erstzertifizierungen  oder Überwachungen). Es will die Spezifika einer gelebten Kultur erfassen und so die in der Einrichtung gegenwärtig spürbaren Qualitäten beschreiben.
  2. Das Kulturaudit stellt die gelebte Kultur der Organisation in den Rahmen anderer kultureller Erscheinungsformen zu diesem Thema. Es spiegelt die Einmaligkeit des Kulturimpuls der jeweiligen Organisation vor dem Hintergrund ähnlicher Organisationen.
  3. Das Kulturaudit spiegelt die gelebte Kultur der Organisation im Rahmen des allgemeinen Menschheitsauftrages zu diesem Thema. Es werden Bezüge zu grundlegenden Menschheitsfragen hergestellt und deren spezielle Beantwortung durch die einzelne Organisation z.B. kontrastierend, assoziierend oder illustrierend herausgearbeitet.

Nähere Informationen und Beauftragung unter: www.socialcert.de/?page_id=253